Studenten hochmotiviert bei der Flüchtlingshilfe

Seit Jahresbeginn verzeichnet die Hamburger Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration über 35.000 neue Flüchtlinge in der Hansestadt. Im Jahr 2015 wurden bereits neue Unterkünfte für 12.575 Personen an 34 Standorten in der Hansestadt neu geschaffen. Nach derzeitiger Planung der Behörde sollen bis zum Jahresende rund 10.750 weitere Plätze in 41 neuen Standorten eingerichtet werden.

Im Rahmen der Betreuung dieser Flüchtlinge setzt die Hansestadt auch Studenten als Aushilfen ein. Daher sucht Studitemps.de, eine der führenden Jobvermittlungen für Studenten, seit September kontinuierlich Studierende, die u.a. kurzfristig bei der Aufnahme und Betreuung von Flüchtlingen helfen, Ansprechpartner für organisatorische und persönliche Fragen sind, Hilfestellung bei administrativen Arbeiten wie z.B. beim Ausfüllen von Formularen anbieten, die Annahme und Ausgabe von Spenden organisieren sowie bei der Förderung der sozialen Akzeptanz der Flüchtlinge mitwirken. Mit Erfolg: Wöchentlich rekrutiert Studitemps zwischen 25 und 40 geeignete studentische Bewerber für die Betreuung von Flüchtlingen – mit steigender Tendenz (Stand: Mitte Oktober 2015).

Anforderungen an die Studierenden sind u.a. ein fortgeschrittenes Studium der Sozial- und Geisteswissenschaften, Erziehungswissenschaften oder der Pädagogik sowie gute Englischkenntnisse und die Bereitschaft zur Schicht- und Wochenendarbeit.

Wichtige Elemente für den Vermittlungserfolg von Studitemps sind dabei die hohe Motivation und Sozialkompetenz vieler Bewerber für diese Aufgaben: Für 58 Prozent aller Studenten ist es laut der von Studitemps gemeinsam mit dem Department of Labour Economics der Maastricht University realisierten Studie Fachkraft 2020 generell wichtig, anderen zu helfen. Weit über 50 Prozent der in Hamburg eingesetzten Studierenden haben zudem selbst einen Migrationshintergrund und sprechen neben Deutsch und Englisch häufig noch weitere Fremdsprachen.

Eckhard Köhn, Studitemps Geschäftsführer: „Ein weiterer Grund für die zunehmende Bedeutung von Studenten bei der Flüchtlingsbetreuung sind die administrativen Besonderheiten des Stadtstaates Hamburg. Sie ermöglichen eine unbürokratische und schnelle Vermittlung von Studenten. Hier nimmt Hamburg aus unserer Sicht eindeutig eine Vorreiterrolle für andere Bundesländer ein.“

Über Studitemps

Studitemps hat sich als Personaldienstleister auf die Überlassung von Studenten sowie die Vermittlung von Absolventen und Young Professionals spezialisiert. Das im Jahr 2008 von den WHU-Absolventen Benjamin Roos und Andreas Wels gegründete Unternehmen (studitemps.de) ist an 21 Standorten bundesweit vertreten, beschäftigt intern 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und jeden Monat etwa 6.500 Studierende. Als Betreiber von Jobmensa (jobmensa.de) kann Studitemps auf Deutschlands größte Online-Jobbörse für Studierende als Rekrutierungskanal zurückgreifen, zudem bietet Studitemps mit dem Portal Jobeinstieg (jobeinstieg.de) ein stetig erweitertes Angebot für Absolventen, die eine Vermittlung in Festanstellung suchen. Studitemps übernimmt das komplette Spektrum einer Personaldienstleistung von der Rekrutierung über die Auswahl, den Vertragsabschluss, die Zeiterfassung bis hin zur Lohnabrechnung. Die gesamte Prozesskette wird hierbei Schritt für Schritt digitalisiert, um einfache, schnelle und verlässliche Lösungen für Unternehmen und Arbeitnehmer zu bieten und es diesen zu ermögichen, den Fokus auf das Wesentliche zu legen: die Arbeit selbst. Studenten, Absolventen und Unternehmen haben die Wahl, persönlich vor Ort beraten zu werden oder sämtliche Prozesse digital abzuwickeln.

Pressekontakt

Studitemps GmbH
Julia Menke
presse@studitemps.de
Im Mediapark 4a
50670 Köln
studitemps.de