BMW und Porsche Nummer 1: Studenten zieht es zur Automobilbranche

Studenten in Deutschland favorisieren die Automobilbranche und erwarten vor allem bei BMW und Porsche einen hochwertigen Karriereeinstieg.

In der Gesamtbetrachtung der für Studenten attraktiven, potentiellen Arbeitgeber, wurden in der Studie „Fachkraft 2020“ 12 Top-Branchen ausgewählt. Von diesen 12 Top-Branchen liegt die Automobilindustrie klar an der Spitze. Durchschnittlich 62 Prozent der befragten Studenten, denen die Top-Unternehmen der Branche bekannt sind, würden gerne dort arbeiten. Internet & IT (56%) sowie die Chemiebranche (47%) folgen auf den weiteren Plätzen.

Automobilbranche bei Studenten am beliebtesten: Zweifel nur bei Chancengleichheit

Bei der Untersuchung der interessantesten Arbeitgeber bestehen unter den Top-Unternehmen der Automobilbranche zwischen Platz 1 und 4 kaum Unterschiede. BMW und Porsche teilen sich hier das Spitzenfeld. Jeweils 70 Prozent derjenigen Studenten, die diese beiden Unternehmen kennen, können sich vorstellen, nach dem Abschluss auch dort zu arbeiten. Höhere Werte erreicht kein anderer Arbeitgeber – übrigens auch in keiner anderen Branche.
Bei der Einschätzung relevanter studentischer Jobwahlkriterien sieht es für die Automobilbranche nicht viel schlechter aus, denn sie erzielt durchgängig hohe, in fünf Fällen sogar Höchstwerte. In den Bereichen Ausbildung / Weiterbildung (94%), Organisation / Führungsstil (86%), Internationales Profil (97%), Work-Life-Modelle (80%) sowie Freizeit- / Sportangebote (78%) schneidet sie sehr stark ab. Nur den Aspekt der Chancengleichheit / Diversity bewerteten die befragten Studenten mit 75% eher durchschnittlich.
Fazit: Die Automobilindustrie scheint gut aufgestellt zu sein und muss sich um Fachkräftenachwuchs aktuell keine Gedanken machen. Sowohl die Branche, als auch ihre Top-Unternehmen verzeichnen ein sehr gutes Image bei den Studierenden. Hinsichtlich des einzigen durchschnittlichen Wertes, nämlich der Chancengleichheit/Diversity als Jobwahlkriterium, empfehlen wir, künftig frühzeitig diejenigen, von ihren Karriereoptionen in der Automobilbranche zu überzeugen, die bislang eher daran gezweifelt haben.
Dies könnte zum Beispiel durch gezielte, fachbezogene Angebote für Studentenjobs oder Praktika in der Branche gewährleistet werden. So „erfährt“ jeder Student schnell die attraktiven Rahmenbedingungen und interessiert sich noch stärker dafür, den Berufseinstieg über die beliebteste aller Branchen zu wagen.
Ausführliche Studienergebnisse zum Thema sind online abrufbar hier.

Über die Fachkraft 2030 Studie

Die „Fachkraft 2030″ ist eine Studienreihe zur wirtschaftlichen und allgemeinen Lebenssituation von Studenten und jungen Absolventen in Deutschland. Die von Constata in Kooperation mit dem Department of Labour Economics der Maastricht University durchgeführte Erhebung fand erstmals zu Beginn des Wintersemesters 2012/2013 statt. Insgesamt wurden in bisher neun Erhebungen über 200.000 Studenten aus ganz Deutschland befragt – zu wiederkehrenden und teils variierenden Themenkomplexen. Die Daten zur Studienreihe werden über Jobmensa erhoben. Hierbei handelt es sich um eine Jobplattform von Studitemps, über die sich bundesweit derzeit etwa [st_var_registrations] Studenten im Monat neu registrieren. Studitemps veröffentlicht einmal pro Jahr die neuesten Fachkraft-2030-Ergebnisse – erhältlich in gebundener Form oder als PDF.

Über Studitemps

Studitemps hat sich als Personaldienstleister auf die Überlassung von Studenten sowie die Vermittlung von Absolventen und Young Professionals spezialisiert. Das im Jahr 2008 von den WHU-Absolventen Benjamin Roos und Andreas Wels gegründete Unternehmen (studitemps.de) ist an 21 Standorten bundesweit vertreten, beschäftigt intern 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und jeden Monat etwa 6.500 Studierende. Als Betreiber von Jobmensa (jobmensa.de) kann Studitemps auf Deutschlands größte Online-Jobbörse für Studierende als Rekrutierungskanal zurückgreifen, zudem bietet Studitemps mit dem Portal Jobeinstieg (jobeinstieg.de) ein stetig erweitertes Angebot für Absolventen, die eine Vermittlung in Festanstellung suchen. Studitemps übernimmt das komplette Spektrum einer Personaldienstleistung von der Rekrutierung über die Auswahl, den Vertragsabschluss, die Zeiterfassung bis hin zur Lohnabrechnung. Die gesamte Prozesskette wird hierbei Schritt für Schritt digitalisiert, um einfache, schnelle und verlässliche Lösungen für Unternehmen und Arbeitnehmer zu bieten und es diesen zu ermögichen, den Fokus auf das Wesentliche zu legen: die Arbeit selbst. Studenten, Absolventen und Unternehmen haben die Wahl, persönlich vor Ort beraten zu werden oder sämtliche Prozesse digital abzuwickeln.

Pressekontakt

Studitemps GmbH
Julia Menke
presse@studitemps.de
Im Mediapark 4a
50670 Köln
studitemps.de