B. Roos, A. Swientek, E. Köhn, A. Wels in der Studitemps Skybox

Studitemps-Jubiläum: Gründer übergeben Geschäftsführung

Vor 12 Jahren gründeten Benjamin Roos und Andreas Wels das Unternehmen Studitemps. Es folgte eine spannende, intensive und sehr erfolgreiche Zeit. Nun übergeben sie die Geschäftsführung, wobei die Kontinuität auf der Managementebene gewahrt bleibt. Wir informieren.

Köln, im Juli 2020: Benjamin Roos und Andreas Wels, die Gründer von Studitemps, ziehen sich aus der Geschäftsführung zurück. Sie übergeben die Geschäftsführung an ihre langjährigen Mitstreiter Eckhard Köhn (CEO) und André Swientek (COO). Dies sowie das 12-jährige Unternehmensjubiläum nehmen wir zum Anlass, auf das Erreichte zurückzuschauen und einen Blick in die Zukunft zu werfen. 

Studitemps und seine Gründer wie alles begann

Den Grundstein für Studitemps legen Andreas Wels und Benjamin Roos 2008. Das Jahr, welches untrennbar mit dem Beginn der Finanzkrise verbunden ist, in dem aber auch Barack Obamas Berliner Rede Hoffnung und Aufbruchstimmung schürt. Im Netz tut sich das frisch eingedeutschte Facebook schwer, gegen die Marktpräsenz von StudiVZ und anderen Platzhirschen anzukommen. Wels und Roos sind damals Anfang Zwanzig und selbst noch an der Uni. Ihre Zielsetzung: Eine Plattform zu schaffen, die es jedem Studenten ermöglichen soll, flexible Jobs zu finden und das Geldverdienen mit den Lehrveranstaltungen in Einklang zu bringen. 

Benjamin Roos erläutert: “Während meines Studiums habe ich oft keine passenden Jobs gefunden, musste teilweise am Fließband arbeiten – das war ziemlich frustrierend. Als ich später zusammen mit Andreas in der studentischen Unternehmensberatung gearbeitet habe, stießen wir auf ein ähnliches Problem: Für Unternehmen ist es unfassbar zeitintensiv, Aushilfskräfte für Auftragsspitzen zu rekrutieren. So entstand die Idee zu Studitemps. Wir wollten es beiden Seiten einfacher machen.“

Vom Start-up zum führenden Personaldienstleister

Jobmensa im Jahr 2008
Jobmensa by Studitemps – in der Version von 2008.

Im Juli 2008 sitzen Benjamin Roos und Andreas Wels dann in Köln beim Notar. Sie lassen sich als Geschäftsführer von Studitemps eintragen; am 29. Oktober desselben Jahres geht die eigene Stellenbörse jobmensa.de online. Nach dem Unternehmensstart folgt der Aufstieg. Das Konzept der Überlasssung von Studenten erweist sich als Volltreffer; zum Weihnachtsgeschäft 2010 kommt ein noch nie dagewesener Großauftrag aus der Logistik. Es folgen nicht nur weitere Kunden, sondern ebenso die Aufnahme in die Liste der am schnellsten wachsenden Unternehmen in Europa (Inc. 5.000). Auch Absolventen sowie Young Professionals können sich nun in Projekte platzieren oder direkt in Jobs vermitteln lassen.

Und in der Geschäftsführung gibt es ebenfalls Zuwachs: Eckhard Köhn kommt 2011 als dritter Geschäftsführer und CEO hinzu, André Swientek folgt 2018 auf der Position des COO. Diese beiden werden nun Studitemps in die Zukunft führen.

A. Wels, E. Köhn, B. Roos, A. Swientek vor dem Studitemps HQ
Andreas Wels, Eckhard Köhn, Benjamin Roos, André Swientek (v. l. n. r.)

Hier haben die Studitemps-Gründer das Wort:  

“Für einen Gründer gibt es wahrscheinlich nie den perfekten Zeitpunkt, seine Firma zu übergeben. Doch für uns fühlt es sich jetzt richtig an. Was wir uns vor 12 Jahren erträumt haben, ist Wirklichkeit geworden: Wir haben die digitale Plattform für flexible Arbeit in Deutschland geschaffen, die bereits von Studenten und Unternehmen stark genutzt wird. Ab jetzt geht es nicht mehr ums Aufbauen, sondern um Wachstum, Kostenbewusstsein und die Skalierung des Vertriebs.“ – Benjamin Roos

Andreas Wels unterstreicht: “Die Übergabe der Geschäftsführung war ein Prozess, den wir schon lange vorbereitet haben. Seit 2011 ist Eckhard Köhn CEO, André Swientek COO seit 2018. Mit den beiden haben wir viele Jahre zu viert in der Führungsriege gearbeitet. Unser Ziel war es stets, uns als Gründer überflüssig zu machen und ein stabiles Management aufzubauen, sodass wir uns beruhigt aus dem Geschäft herausziehen können. Das ist uns jetzt gelungen. Ich freue mich darauf, zu sehen, wie unser starkes Team Studitemps weiter voranbringen wird.”

Seit jeher Personaldienstleister und Tech Company

In Benjamin Roos’ und Andreas Wels’ Vision war Studitemps schon immer nicht nur Personaldienstleister, sondern ebenfalls Tech Company. Seit Entstehung des Unternehmens haben sie diese Ausrichtung konsequent vorangetrieben. So konnte die Geschäftsentwicklung Wirklichkeit werden und nur deshalb ist es Studitemps 2020 gelungen, über Nacht zur Remote Company zu werden. Einblicke in die aktuelle, ereignisreiche Zeit gibt Benjamin Roos in diesem Interview. Eine Neuerung bei Studitemps ist der Self-Service, mithilfe dessen sich Studenten und Unternehmen schon jetzt miteinander verbinden können. Auf Studentenseite geschieht dies über die Studitemps App. Gelauncht im Juni 2020, erlaubt sie die Einsicht und das Einbuchen in Schichten und erleichtert so die Planung. 

Studitemps Kundenportal als nächster großer Schritt

Firmen können ihrerseits über das Kundenportal neue Schichten einstellen und den Personalbedarf online dynamisch anpassen. Verträge, Zeiterfassung und Adminstration einschließlich der Zahlungsströme werden digitalisiert und auf diese Weise signifikant vereinfacht, bei absoluter Rechtssicherheit und exzellentem Support. Bis Jahresende 2020 ist die hundertprozentige Nutzung der digitalen Plattform durch Studenten und Unternehmen das Ziel. Innerhalb der ersten drei Wochen wurden bereits weit über 5.000 Schichten autonom eingebucht. Studitemps, das vor 12 Jahren von zwei jungen Menschen mit einer großen Idee ins Leben gerufen und entwickelt wurde, ist bereit für das nächste Level. 

Eckhard Köhn resümiert: “2010 habe ich Andreas und Benjamin als Menschen und wertvolle Partner kennengelernt, mit denen ich eine Dekade lang sehr gerne zusammengearbeitet habe. In dieser Zeit ist die Firma von einer kleinen Idee zur bekanntesten digitalen Plattform für flexible Arbeit für Studenten und Absolventen gewachsen. Gemeinsam haben wir das Unternehmen von einer Million Umsatz auf 100 Millionen gebracht. Das nächste Kapitel hat schon begonnen: die komplette digitale Transformation. Unser Ziel ist es, eine Plattform zu schaffen, auf der Akademiker und Unternehmen Jobs flexibel und in Echtzeit anbieten und annehmen können.” 

Studitemps Fazit

Benjamin Roos und Andreas Wels haben gemeinsam mit Eckhard Köhn und André Swientek sowie Hunderten von Mitarbeitern erreicht, was vor nicht allzulanger Zeit undenkbar schien. Eine ganz andere Art der Personalvermittlung zu schaffen, angetrieben von der Symbiose aus menschlicher Kompetenz und Technologie. Nach ihrem Abgang werden Eckhard Köhn und André Swientek mit Studitemps die nächsten und viele weitere Schritte gehen. Und was das Gehen anbetrifft, bewahrheitet sich auch hier: Niemals geht man so ganz – denn als Gesellschafter bleiben Benjamin Roos und Andreas Wels Studitemps erhalten.