HR Innovation Summit 2020

HR Innovation Summit 2020: Studitemps und MediaSaturn

Im Rahmen der HR Innovation SUMMIT Eventreihe befassen sich Entscheider aus vielen verschiedenen Bereichen mit aktuellen und zukunftsweisenden Fragen der Arbeitswelt. Ein wichtiges Thema ist die Flexiblisierung. MediaSaturn und Studitemps haben hierzu einige Erkenntnisse beizutragen, pflegen sie doch seit mehreren Jahren eine erfolgreiche Zusammenarbeit. In einem kurzweiligen Videodialog gewähren Malte Albrecht (MediaSaturn) und Sascha Weisenstein (Studitemps) informative Einblicke.

Was ist der HR Innovation SUMMIT? 

Der HR Innovation SUMMIT ist eine Event-Plattform, die sich mit der Transformation im Human-Resources-Bereich befasst. Adressiert werden sowohl innovative Ansätze für ein digitales und mitarbeiterorientiertes HR Management als auch (aktuelle) Herausforderungen auf diesem Gebiet. Im Rahmen von Konferenzen, Seminaren, Webinaren und Diskussionsrunden bietet das Format HR-Entscheidern vielfältige Gelegenheit zum Informationsaustausch sowie Networking auf Augenhöhe. 

Thema: Flexibilisierung im Personalmanagement

Sascha Weisenstein (Nationaler Key-Account-Manager Studitemps) und Malte Albrecht (Business Excellence Manager Regiomanagement Saturn, MediaSaturn Deutschland) referieren im Rahmen des HR Innovation SUMMIT zum Thema Flexibilisierung im Personalmanagement. Im Rahmen eines etwa 20-minütigen Videodialogs sprechen sie über die Zusammenarbeit zwischen MediaSaturn und Studitemps. Dabei werfen sie einen unterhaltsamen Blick zurück auf die Anfänge, beleuchten die gemeinsame Entwicklung und zeigen Potenziale auf. 

Das Video vom HR Innovation SUMMIT ist hier zu sehen: 

Die Ausgangssituation: MediaSaturn und Personaldienstleister

Dynamische Personallösungen sind in der heutigen Arbeitswelt unabdingbar; Zeitarbeit bietet diesbezüglich viele Möglichkeiten. Malte Albrecht zufolge hatte MediaSaturn vor der Zusammenarbeit mit Studitemps jedoch weniger gute Erfahrungen mit Personaldienstleistern gesammelt. Ein Grund hierfür war die starre Systemik in der HR-Bereitstellung, die keine Entlastung brachte. Befinden sich Recruting und Auswahl immer noch in der eigenen Hand, ist der Mehrwert temporärer Arbeitnehmer überschaubar.  

Die Auftragserteilung: Warum fiel die Wahl auf Studitemps? 

Durch die Empfehlung eines Geschäftskontakts wurde Abrecht dann jedoch auf Studitemps aufmerksam und ging – nicht ohne Skepsis – in die ersten Gespräche mit Sascha Weisenstein. Diesem gelang es, die Vorzüge von Studitemps darzulegen und Malte Albrecht von einer Zusammenarbeit zu überzeugen. Ausschlaggebender Aspekt dabei war das grundlegend andere Konzept im Vergleich zu anderen Dienstleistern. Studitemps fokussiert auf die studentische Zeitarbeit, wobei die digitale Affinität vieler Bewerber für eine Tätigkeit im Elektronik-Fachmarkt zuträglich ist. Ganz wichtig: Der große Pool an Bewerbern, aus dem geschöpft werden kann und der eine Flexibilisierung der Personalplanung erst ermöglicht.

Wie profitiert ein Unternehmen von der Zusammenarbeit? 

Studitemps bietet eine komplette Dienstleistung, vom Sourcing über die Einstellung bis hin zur Abrechnung. Bei MediaSaturn werden die studentischen Arbeitnehmer primär im Kassenbereich eingesetzt und unterstützen dort die etatmäßige Belegschaft: in Randzeiten, zu High Peaks (Weihnachtsgeschäft/Q4) oder im Zuge des Überstundenabbaus. Stichwort Bewerberpool: Werden reguläre Mitarbeiter krank oder ist eine Urlaubsvertretung einzurichten, lässt sich dies über eine Beauftragung bei Studitemps unmittelbar kompensieren. Hierfür steht ein dezidierter Ansprechpartner zur Verfügung, mit dem entsprechende Anliegen schnell geklärt werden können. Die für die Auftragserfüllung notwendigen technologischen Strukturen schaffen hauseigene Entwicklerteams am Standort Köln.

Studitemps Fazit

Flexibilierung ist wichtig und richtig – wenn man den für sich geeigneten Weg wählt. Eine solche Flexibilisierung kann sich nicht zuletzt auch auf die internen Mitarbeiter positiv auswirken. Hierfür bedarf es, wie im Videomitschnitt des HR Innovation Summit ebenfalls thematisiert, naturgemäß einer gewissen Eingewöhnungszeit. Leistungsstarke Technologie bildet das Fundament für einen reibungslosen Auftragsablauf, ein guter persönlicher Kontakt zwischen Personalentscheider und -dienstleister ist weiterhin unverzichtbar. Und: Das beauftragende Unternehmen muss sich auf die Bereitstellung von Mitarbeitern einlassen können und wollen. Bei entsprechend hoher Qualität der Bewerber kann sich dann eine Erfolgsgeschichte wie bei MediaMarkt und Studitemps einstellen, die allen Beteiligten Nutzen bringt.