Eliteförderung des DHB


DHB-Logo Im Rahmen eines dualen Förderprogramms unterstützte die Studitemps GmbH die Nachwuchsarbeit des Deutschen Handballbundes (DHB). Der auf Studentenjobs spezialisierte Personaldienstleister mit Sitz in Köln widmet sich dabei der vorberuflichen Qualifizierung eines 18 Top-Talente umfassenden Elitekaders der Jahrgänge 1992 bis 1996. Ziel der Maßnahme ist die optimierte Vereinbarkeit von Profisport und beruflicher Karriere. „Wir gehen diesen Weg in der festen Überzeugung, dass eine konkrete berufliche Perspektive unseren Nachwuchs nicht nur charakterlich, sondern auch sportlich weiterbringen wird“, sieht DHB-Manager Heiner Brand im Einsatz edukativer Maßnahmen eine zeitgemäße Erweiterung der Nachwuchsarbeit im deutschen Handball.



Geleitet wird das Förderprogramm durch den langjährigen DHB-Juniorentrainer Wolfgang Sommerfeld. „Es ist uns eine Herzensangelegenheit, den DHB in den kommenden Jahren auf Basis unserer Kernkompetenz unterstützen zu dürfen“, begründet Studitemps-Geschäftsführer Benjamin Roos das Engagement. Inhaltlich geht es dabei neben beratenden und weiterbildenden Maßnahmen um die Ermöglichung erster Berufserfahrungen durch Praktika und Jobs – individuell zugeschnitten und integriert in den Trainingsalltag. Der DHB hatte das Förderprogramm im Vorfeld des EM-Qualifikationsspiels der A-Nationalmannschaft gegen Montenegro in der Mannheimer SAP-Arena der Öffentlichkeit präsentiert.

Top